Connections


Instagram
mosher´s night history

Seit 2008 schreien die Lautsprecher der "mosher´s Night" die Nächte durch. Anfänglich nur in der Kultbar "Rainbow" in der Zeholfinger Provinz bei Landau in Niederbayern. Parallel dazu fand ab 2010 dieses Event unter den Synonym "METAL IS THE LAW" auch in Straubing und Passau statt. Von dieser Rotation ausgebrochen fand die "mosher´s Night" unter anderem bereits mehrfach in München, Schärding (Austria), Plattling, Vilshofen, Klein Pöchlarn (nahe Wien), Schierling und Langenbruck statt. Einschneidende Events waren unteranderem die Aftershowparty des Winterhymn-Festivals 2012, die VIP-Party des Summer-Breeze Open-Airs 2012 und natürlich die Jubiläumsparty der 10-jahresfeier des RAGNARÖK-Festivals 2013.

ZWANGSPAUSE:

Bereits vor der Jubiläumsparty des RAGNARÖK-Festivals 2013 musst sich DJ Schnapsi aus gesundheitlichen Gründen stückweiße in Behandlung geben. Direkt nach dem Festival begann auch schon die Behandlung im Krankenhaus. Aus diesem Grund konnte bis zum Ende des Jahres 2013 keine weiteren Veranstaltungen stattfinden. Mit viel Glück und früher als gedacht konnte die "mosher´s Night" aber bereits im Januar 2014 erfolgreich fortgesetzt werden.

THE SHOW MUST GO ON:

Ab Januar haben wir wieder die Sau von der Kette gelassen. Nach dem Kulttempel in Osnabrück namens "Club Bastard" ging es im Februar in den Tabledance-Club "Pinky´s" in Regensburg. Weiter auf Erfurt ("Club from Hell"), wo sich weiterhin Größen wie "Marduk" und "Grave" sich die Tür in die Hand geben. Danach auf München in die Kulturfabrik, wo mittlerweile das "Eddy´s" immer eine offene Tür für uns hat. Das Ende der Tour konnte dann im "Club Cult" in Nürnberg zelebriet werden. Eigentlich eine Anlaufstation für Fetish-Fans und Gothics wurde in dieser Nacht zum Mekka der Nürnberger Metalszene. Wer den Kragen gar nicht voll bekommen hat, konnte mit uns dann im Mai das 6-jährige Jubiläum im neueröffneten "Klub Plutonium" in Straßkirchen feiern.

WEITER IM TEXT:

Schön erholt und inspiriert von Newcomern und alt-eingesessenen Bands auf den Festivals im Sommer gings auch mit jeder Menge neuer Platten zum Tourauftakt im Herbst zum Storm-Crusher nach Wiesau. Böse und Finster gings danach zur Halloween-Party auf Berlin ins "Blackland" und mit jeder Menge Energie auf Graz (A) in den Club Q. Den Rest der Tour verbrachten wir in Leipzig im "darkflowers" und statteten den "Eddy´s" in München nochmal einen Besuch ab. Mal sehen, wo es uns als nächstes hinverschlägt. Ihr dürft gespannt sein.